Original Appenzeller Fondue

appenzellermischung Original Appenzeller FondueDas bekannte Appenzeller Fondue wird immer beliebter. Nicht nur die geheimen Zutaten des Käse, auch die cremige Beschaffenheit machen das Appenzeller Fondue einzigartig. Schon seit einigen Jahrhunderten wird diese Spezialität von den einheimischen Bauern auf traditionelle Weise gekocht. Es gibt Rezepte, welche schon 700 Jahre alt sind. Doch damals mussten die Bauern den Käse als Steuer abgeben, und konnten so nur selten ein Fondue machen. Die Mönche freuten sich umso mehr darüber und wichtige Gäste wurden gerne mit dem Appenzeller Fondue verwöhnt. Die Hirten waren währen dem Sommer in den Alpen und somit von Abgaben verschont. Die wichtigsten Zutaten für ein Appenzeller Fondue waren immer in ausreichender Menge vorhanden. Aus frischer Alpenmilch wurde schon damals der heute weltbekannte Appenzeller Käse hergestellt, das Rezept hat sich kaum verändert. Es wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Für die Zubereitung von Käsefondue braucht es ein Bindemittel, meistens wird Mais-stärke verwendet. Mehl führten die Hirten als Grundnahrungsmittel mit und war immer für ein Fondue vorhanden. Beim ursprünglichen Appenzeller Fondue wurde kein Weisswein benötigt. Haben die Bauern Wein auf die Alp getragen, so wurde dieser Getrunken. Für das Fondue wurde stattdessen Milch benutzt. Schon damals waren die Appenzeller bekannt für ihre Vorliebe für Würziges oder wie sie sagen Rässes. Darum wurde auch immer vom eigenen Schnaps einen guten Schuss dazu gegeben. Und so ist das Appenzeller Fondue auch heute noch das rezenteste und würzigste der ganzen Schweiz.

Rezept für ein Appenzeller Fondue

appenzellerfondue Original Appenzeller FondueDie Appenzeller nehmen 700g Appenzeller Käse und raffeln diesen an der Röstiraffel. Mittelreifer Käse ist bestens geeignet. Zuerst wird das Caquelon mit einer Knoblauchzehe ausgerieben, das gehört sich beim Fondue. Die Sennen haben schon mal vier oder fünf ganze Zehen dazugegeben. Für das Appenzeller Fondue sollte ein leicht saurer Weisswein verwendet werden, vier dl werden ins Caquelon gegossen und erwärmt. Langsam den rässen Appenzeller Käse dazurühren und schmelzen lassen. Das Fondue soll nicht kochen. Kräftig achtförmig rühren bis die Masse cremig geschmolzen ist. Abbinden mit Mais-stärke wird beim ursprünglichen Rezept nicht gemacht. Der Appenzeller Schnaps wird kurz vor dem essen reingemischt.

Eingetaucht wird mit Weissbrot

Login